Das Kiezbüro

Andrea Isermann-Kühn und Miriam Sperlich vor dem Büro. Foto: Stephan Kopschinski

Das Kiezbüro wurde 2007 als Vor-Ort-Büro des vereinfachten Stadtteilmanagements eingerichtet. Es steht den Einwohner*innen und Akteuren der Nachbarschaft zur Verfügung. Das Angebot reicht von niedrigschwelliger Ansprechbarkeit bis zu Beratung, Information, Vernetzung, Koordination, Projektentwicklung und -begleitung.
Durch direkten Kontakt zu Gremien aus Politik und Verwaltung ist ein integrierter Ansatz sowie die Vernetzung zwischen den Akteuren vor Ort und  Politik und Verwaltung möglich. Ausgangspunkt der Arbeit im Berliner Mierendorff-Kiez sind die Menschen vor Ort, denn sie sind die Expert*innen für ihren Stadtteil: Sie leben dort, kennen ihn gut, kennen die Strukturen und Menschen, die Bedürfnisse, Ressourcen und Entwicklungsspielräume. Das Kiezbüro ist die Adresse der Stadtteilkoordinatorin.

Die Stadtteilkoordination

Die Stadtteilkoordinatorin Miriam Sperlich hat ein offenes Ohr für Fragen, Probleme und Wünsche der Bewohner*innen und unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung von Ideen für den Kiez. In ihren Sprechstunden und nach Vereinbarung bietet sie Beratung, Information, Vernetzung, Koordination, Projektentwicklung und -begleitung für die Bewohner*innen und andere im Kiez Engagierte. Sie organisiert Aktivitäten wie das jährliche INSEL-Fest und den Kiezflohmarkt, ist zuständig für das Haus am Mierendorffplatz (HaM) und bildet eine Schnittstelle zwischen den Bewohner*innen und dem Bezirk/ der Politik.