Nach den Beratungen von Bund und Ländern hat der Berliner Senat  die für das Land gültige Corona-Verordnung noch einmal verschärft. Die wichtigsten Änderungen:

  • Jeder soll seine Wohnung nur aus wichtigen Gründen verlassen. Auf Reisen ist zu verzichten.
  • Arbeitgeber sind angehalten, ihren Beschäftigten unbürokratisch Home-Office zu ermöglichen.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum im Freien ist nur mit Angehörigen eines weiteren Haushaltes gestattet; höchstens fünf Personen dürfen zeitgleich anwesend sein (Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres werden dabei nicht mitgezählt). Diese Regel gilt auch für private Veranstaltungen und Zusammenkünfte.
  • Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist nun auch vorgeschrieben auf Parkplätzen, im unmittelbaren Umfeld von Geschäften, Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben sowie in Warteschlangen.
  • In Geschäften mit einer Verkaufsfläche bis zu 800 Quadratmetern darf höchstens ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche anwesend sein. In größeren Geschäften darf sich auf der weiteren Verkaufsfläche nur ein Kunde pro 20 Quadrarmeter aufhalten. Für Einkaufszentren ist die jeweilige Gesamtverkaufsfläche maßgeblich. In Geschäfte, die kleiner als 20 Quadratmeter sind, darf nur jeweils ein Kunde eingelassen werden.
  • Veranstaltungen im Freien mit mehr als 100 zeitgleich Anwesenden sowie in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 zeitgleich Anwesenden bleiben verboten.

Die geänderte Verordnung ist bis zum 22. Dezember gültig.