Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf lädt ein zur Eröffnung von „mieri-mobil“ am Samstag, 19. Juni, von 11 bis 13 Uhr. „mieri-mobil“ ist eine Mobilitäts- und Mikrologistik-Station am Mierendorffplatz. Im Rahmen des Projektes wird ein Teil der Straße „Mierendorffplatz“ in eine Sharing-Station und ein Mikrodepot verwandelt. Es sollen verschiedene Möglichkeiten des Mobilitätsverhaltens und der Verkehrsabläufe erprobt und analysiert werden. Bis Dezember 2021 werden auf der Fläche stationäre und free-floating Carsharing-Fahrzeuge, E-Scooter, E-Tretroller, Fahrräder sowie E-Lastenräder als Alternative zum privaten Auto angeboten. Mit dabei sind die BVG und die in ihrer App Jelbi zusammengefassten Mikromobilitäts-Anbieter Bird, Bold, callabike, emmy, Lime, nextbike, TIER und Voi. Von den in Berlin aktiven Carsharing-Dienstleistern werden Greenwheels, MILES, ShareNow, Sixt, Stadtmobil und WeShare Autos und Kleintransporter am Mierendorffplatz bereitstellen. Darüber hinaus kommen auf den Lade- und Lieferzonen von „mieri-mobil“ Waren an, die in den beiden Seecontainern von City-Logistikern wie Urban Cargo und KIEZBOTE umgeschlagen beziehungsweise in der anbieteroffenen Paketstation Flex-Q-Hub des Projekts Stadtquartier 4.1 zur Abholung bereitgestellt werden. Stadtquartier 4.1 ist ein Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

„mieri-mobil“ ist eine in Berlin bisher einzigartige Kombination aus urbaner Mobilität und Logistik. Die Mobilitäts- und Mikrologistik-Station ist vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf als Teil des seit 2016 laufenden Projekts NEUE MOBILITÄT BERLIN (NMB) initiiert worden. Ziel ist, eine Diskussion über die künftige Entwicklung der Mobilität auf der Mierendorff-INSEL anzuregen.